Werbung

Keine Spur von Lernfähigkeit

Florian Brand über die Gefahr, die von BND und Co. ausgeht

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wer braucht eigentlich noch diese Geheimdienste? Zumal das zu Ende gehende Jahr in Bezug auf Datenschutz und BürgerInnenrechte sogar aus Sicht von NetzaktivistInnen kein gutes war - so zumindest der Tenor auf dem diesjährigen HackerInnenkongress 33c3 des Chaos Computer Clubs. Selbst das Urteil des Europäischen Gerichtshofs, das zum Ende des Jahres die massenhafte Speicherung von Kommunikations- und Bewegungsdaten für europarechtswidrig erklärte, konnte da das Ruder nicht mehr rumreißen.

Doch das umstrittenste Gesetz war das im Oktober verabschiedete G-10-Gesetz (besser bekannt als BND-Gesetz). Kurz gesagt: Vieles, was dem Bundesnachrichtendienst bis dato verboten war (anlasslose Massenüberwachung auch im Inland, Metadaten sammeln etc.), wurde mit einem Schlag erlaubt. Gleichzeitig wurden die Budgets der Geheimdienste massiv erhöht und die Kontrolle durch die Schaffung eines vierten Gremiums weiter zerfasert. Sämtliche eingesetzte Untersuchungsausschüsse haben offengelegt, welches gefährliche Eigenleben BND, Verfassungsschutz und MAD entwickelt haben - von Transparenz keine Spur. Trotzdem werden nach Terroranschlägen die Rufe nach noch mehr Überwachung lauter. Was dabei herauskommt, wenn ein selbstverliebter Rassist die Kontrolle über solche Machtinstrumente erlangt, dürfte sich in den USA sehr bald zeigen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!