Irrsinn: All the spy you can buy ...

CIA-Kunstgeschmack nun zwölf Monate im Eigenheim

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Passend zur Spionagehysterie, die der scheidende US-Präsident Barack Obama in seinen letzten Amtsmonaten gegen diese Ex-Kommunisten losgetreten hat, bietet das Spionagemuseum in Washington so einiges, das an den Irrsinn längst vergangen geglaubter Jahre erinnert. All the spy you can buy (alles, was man für Spionage kaufen kann), wirbt das Museum und das stimmt wohl auch. Als Angebotsrenner kann eine Mütze angesehen werden, auf der steht: »Ich war niemals hier.« Mehr »Schizo« geht kaum. Komplett ausgestattet ist der Laie mit einem ultimativen Spionage-Kit schon ab 40 US-Dollar. Es gibt WiFi-Spionagekameras, um der Mama beim Keksbacken zuzuschauen. Ein Cryptosafe ist womöglich sogar hilfreich, wenn man etwas hineintut, das man so gar nicht wieder herausholen will.

Der Renner aber ist ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.