Werbung

Silvester verhältnismäßig ruhig

Potsdam/Cottbus. Silvester ist in Brandenburg vergleichsweise ruhig und ohne größere Notfälle verlaufen. Rettungskräfte rückten am Silvestertag und in der Nacht zu Sonntag vor allem wegen kleinerer Brände aus, wie die fünf Leitstellen im Land am Sonntag mitteilten. Mehrere Menschen seien bei Unfällen mit Feuerwerkskörpern verletzt worden. Die Betroffenen erlitten den Angaben zufolge Kopfplatzwunden sowie Augen- und Handverletzungen. Solche Vorfälle habe es unter anderem in Werder (Potsdam-Mittelmark) und Brandenburg/Havel gegeben. In der Prignitz seien bei einem Einsatz wegen Feuerwerkskörpern zwei Verletzte in ein Krankenhaus gebracht worden. In Potsdam endete ein Streit um Böller in einer Messerstecherei. Ein Mann wurde mit einer schweren Stichverletzung im Oberkörper stationär im Krankenhaus aufgenommen, ein weiteres Opfer erlitt einen Nasenbruch. In Cottbus flog ein Feuerwerkskörper in eine Küche; die Bewohner konnten den Brand selbst löschen. In Burg (Spree-Neiße) sei ein Heuschober neben einer Festbühne in Flammen aufgegangen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!