Werbung

Viele trotz Terrors optimistisch

Viele Berliner blicken trotz des Terroranschlags in der Hauptstadt einer Umfrage zufolge optimistisch in das neue Jahr. So glauben 38 Prozent, dass 2017 für sie persönlich besser wird als das vorangegangene Jahr. Das ergab eine Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag der »Berliner Zeitung« (Samstag). Lediglich 13 Prozent der Hauptstädter meinen, dass sie es schwerer haben werden. 46 Prozent nehmen an, dass sich ihre Lebensverhältnisse nicht verändern. Die Angst vor Terrorismus und Kriminalität ist allerdings nach dem Lkw-Attentat auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, das im Befragungszeitraum geschah, stark gestiegen. 69 Prozent der Befragten gaben laut Forsa danach an, Angst vor Anschlägen zu haben. Zuvor lag der Wert demnach bei 55 Prozent, 2013 seien es noch 13 Prozent gewesen, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!