Der Vincent van Gogh von Duisburg

Ein Leben mit den Bildern des niederländischen Malers

  • Von Dorothea Hülsmeier, Duisburg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Grau sind die Fassaden in Duisburgs heruntergekommenen Stadtteil Meiderich, doch in einem Atelier im Hinterhof glühen die Farben Vincent van Goghs. Auf einem Flügel spielt Wolfgang Müller in den schäbigen Räumen einer ehemaligen Polsterei eigene romantische Kompositionen. Hinter ihm sind die Wände über und über mit Interpretationen der Bilder des Wegbereiters der Moderne, Vincent van Gogh (1853-1890), bedeckt. Müller hat sie alle selbst gemalt: die Sonnenblumen, Felder, Bauernhäuser, die Porträts und Selbstporträts.

Müller (48) kommt aus Duisburg-Marxloh, einst Stahlstandort, heute ein Problemviertel. Musik und Kunst waren dem einstigen Kranführer nicht in die Wiege gelegt. Er stammt aus einer einfachen Familie, ist der zweitälteste von acht Brüdern. Aber er hat die Musikalität schon als Kind gespürt. Das Klavierspiel brachte sich Müller als Jugendlicher selbst bei. Und er war schon über 30, als er sein zweites Talent entdeckte: d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 633 Wörter (3873 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.