Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Diekmann-Aus!

Andreas Koristka über die Balance zwischen Fake-News und Frauenbrüsten und die Zukunft des »Bild«-Chefredakteurs

  • Von Andreas Koristka
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Riesen-Wirbel um »Bild«-Chefredakteur Kai Diekmann (52): Er hört bei der Axel Springer SE auf und wird jetzt irgendwas anderes. Damit hätte niemand gerechnet! Am 31. Dezember war der Abschied bei »Bild«. Es war herzergreifend. Auf Seite 1 der Ausgabe vom 31. Dezember sieht man ein Foto von seiner Abtritts-Ansprache: Die Untergebenen sind ergriffen. Es ist eine Niedergeschlagenheit in ihren Gesichtern, die man sonst nur bei Begräbnissen nordkoreanischer Staatsoberhäupter zu sehen bekommt. Diekmann verneigt sich vor seinen subalternen Mitarbeitern vor seiner Lebensleistung. Mit Traurig-Tränen in den Augen applaudiert die Redaktion. Franz Josef Wagner ist nicht zu sehen. Er weint wahrscheinlich vom heimischen Bett aus, neben das er sich einen Kotz-Kübel und Aspirin gestellt hat.

Kai Diekmann hat viel für »Bild« getan. Er war es, der die Zeitung von der feingeistigen Hetzschrift zum Volksblatt umbaute. Auch sonst hat er sehr viel für ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.