Wagenknecht gibt Merkel Mitschuld für Anschlag in Berlin

LINKE-Spitzenkandidatin äußert sich zur Asylpolitik der Bundesregierung: Mindestlohnausnahmen für Flüchtlinge schüren Fremdenfeindlichkeit

Diese Überschrift wird wieder für viel Aufregung innerhalb der Linken sorgen: »Wagenknecht gibt Merkel Mitverantwortung für Berliner Anschlag«, titelt der »Stern« auf seiner Website. Die in Hamburg erscheinende Illustrierte zitiert die LINKE-Spitzenkandidatin dann mit den Worten: »Es gibt eine Mitverantwortung, aber sie ist vielschichtiger. Neben der unkontrollierten Grenzöffnung ist da die kaputtgesparte Polizei, die weder personell noch technisch so ausgestattet ist, wie es der Gefahrenlage angemessen ist.« Ebenso fatal sei die Außenpolitik - »die von Merkel unterstützten Ölkriege der USA und ihrer Verbündeten, denen der 'Islamische Staat' erst seine Existenz und Stärke verdankt«...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.