Sadismus und Schönheit

Im Kino: »Die Taschendiebin« verbindet Melodrama, Splatter und Erotik

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Dieser Film läuft wie ein Uhrwerk. Kompliziert in der Struktur, punktgenau in der Performance. Wie eine Spieluhr, die ständig ihre Melodien wechselt. Auf einen Anfang wie aus einem weiblichen »Oliver Twist« folgt eine Passage frei nach »Rebecca«, dann ein bisschen de Sade light, eine gute Prise »Blau ist eine warme Farbe« und schließlich der unvermeidliche Schuss von (nun tatsächlich) Sadismus, der bei einem Film von Park Chan-wook nie fehlen darf. Aus dem Gaunerstück wird Melodram, wird erst Initiationsgeschichte, dann homoerotische Liebesgeschichte, Rebellenfilm, Fluchtstück, Perversentod.

Kein Wunder also, dass Parks neuer Film bald zweieinhalb Stunden dauert. Nach den Gewaltorgien von »Old Boy«, »Lady Vengeance« und »Sympathy for Mr Vengeance«, nach dem bizarren »Cyborg« und Parks englischsprachigem Debüt mit »Stoker« nun also »Die Taschendiebin«. Die Geschichte einer wechselseitigen Verführung mit doppeltem und dreifachem Boden, vo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 626 Wörter (4102 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.