Virtuelle Frau soll Heimkehr versüßen

Reale Partner bei Japanern immer unbeliebter

  • Von Susanne Steffen, Tokio
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Azuma Hikari weckt ihren Besitzer mit lieblicher Stimme. »Guten Morgen! Du musst aufstehen«, ermahnt sie ihn sanft im Werbevideo der Herstellerfirma Vinclu. Azuma Hikari ist ein Hologramm und lebt in einer 50 Zentimeter hohen und fünf Kilo schweren transparenten Box. Optisch erfüllt die leicht bekleidete, blutjunge Ehefrau mit den langen, blauen Haaren wohl alle Wünsche der Anime-Fangemeinde.

Die 20-Jährige komme aus einer »anderen Dimension«, erklärt Vinclu auf Hikaris Internetseite. Man habe sie eingeladen, einen Aufenthalt bei einem Ehemann auf der Erde zu machen. Sie liebe Donuts und sei eine hervorragende Spiegeleiköchin. Ihr Traum sei es, Menschen, die hart arbeiten, zu helfen, steht in ihrem Profil. »Ich möchte Neues lernen«, lässt der Hersteller sein Holo-Mädchen sich selbst vorstellen. Gleich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.