Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Teilzeit keine Einbahnstraße mehr

Nach einem Gesetzentwurf können Beschäftigte künftig ihre Arbeitszeit vorübergehend reduzieren

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In der Teilzeitfalle zu hängen, das kennen Eltern von Kleinkindern oder Angehörige mit einem Pflegefall in der Familie. Sie haben zwar die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, aber bislang keinen Anspruch darauf, die Stundenzahl wieder zu erhöhen.

Das will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) nun ändern. Ein entsprechender Gesetzesentwurf befindet sich seit dieser Woche in der Ressortabstimmung innerhalb der Bundesregierung. Für Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit verringern möchten, solle sichergestellt werden, dass sie wieder zu ihrer ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren können, heißt es in dem Entwurf.

Ziel des Gesetzes sei, «insbesondere unfreiwillige Teilzeit zu verhindern», sagte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums am Mittwoch. Es gebe «viele Millionen Menschen» in Teilzeit, die gerne mehr arbeiten würden. «Die fehlen zum Teil auch als Fachkräfte, da liegt viel u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.