Goethe hält was aus

Ilmenau. Offenbar auch winterresistent: Johann Wolfgang von Goethe auf einer Bank im thüringischen Ilmenau. Goethe besuchte Ilmenau während seiner Weimarer Zeit insgesamt fast 30 mal, unter anderem im Rahmen seiner Tätigkeit als Bergbauminister des Herzogs Carl August. Der Dichter machte aber auch Urlaub in Ilmenau, das ihn mit jenem Denkmal ehrte. Heute verbindet der 19 Kilometer lange Goethewanderweg im Thüringer Wald 17 Wirkungsstätten Goethes. Der Weg beginnt in Ilmenau und führt über Manebach nach Stützerbach. dpa/nd Foto: dpa/Arifoto Ug

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung