Sachsen-Anhalts Steuerfahnder spürten 160 Millionen Euro auf

Finanzministerium führt positive Bilanz für 2016 insbesondere auf länderübergreifendes Großverfahren zurück / »Umsatzsteuerkarusell« aufgedeckt

  • Von Dörthe Hein
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Steuerfahnder haben der Landeskasse im vergangenen Jahr ein sattes Plus beschert. Sie entdeckten vorläufigen Zahlen des Finanzministeriums zufolge hinterzogene Steuern in Höhe von 169,8 Millionen Euro, nach 103 Millionen Euro im Jahr 2015; 2014 hatte das Ergebnis noch bei 25,8 Millionen Euro gelegen.

Wie viel davon tatsächlich in der Staatskasse landet, wird laut Ministerium nicht erfasst. »Wir nehmen den Kampf gegen den Steuerbetrug sehr ernst. Es geht nicht darum abzukassieren, sondern es geht darum, geltendes Steuerrecht durchzusetzen«, sagte Finanzminister ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.