Andreas Fritsche 10.01.2017 / Brandenburg

Acht böse Wölfe gegen den Hass

Rainer Opolka zeigt seine Freiluftausstellung in der brandenburgischen Landesvertretung

Mit neuartigen LED-Leuchten machte der Taschenlampenfabrikant Rainer Opolka aus Wendisch Rietz (Oder-Spree) gemeinsam mit seinem Bruder ein Vermögen. Mit Dutzenden Wolfsfiguren aus Gusseisen, Messing und Bronze wirft er als Künstler ein Schlaglicht auf die bedrohliche Fratze von Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt. Die verschiedenen Typen Wolf, die Opolka entwarf und teils in zehnfacher Ausführung fertigen ließ, heißen beispielsweise Anführer, Blinder Soldat, Attack oder Mitläufer.

Sieben der Figuren sind am Montagmittag auf dem Hof der brandenburgischen Landesvertretung in den Berliner Ministergärten platziert worden und einer davor, um auf die Ausstellung hinzuweisen. Ein Schild warnt, diese Tiere bitte nicht zu füttern. Es dauerte eine Weile, bis die Mitarbeiter von Opolkas Zweibrüder Kunst- & Kultur GmbH die Stücke an die richtige Stelle bugsiert hatten. Schließlich sind sie jeweils rund 250 Kilogramm schwer. Da ist es n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: