Werbung

Zwangsräumung im Prenzlauer Berg abgesagt

Nach Protesten hat die Eigentümerin eines Hauses in Prenzlauer Berg die geplante Zwangsräumung zweier Mieter abgesagt. Grund für die Räumungsklage waren nach Angaben des Bündnisses »Zwangsräumung verhindern« geringe und bereits zurückgezahlte Mietrückstände. Die Mieter hatten demzufolge nach der Ankündigung der Räumung Briefe an die Eigentümerin - die Wilhelm-Sander-Stiftung - geschrieben und sich an die Öffentlichkeit gewandt. Auch Unterstützer setzten sich bei der Stiftung für die Mieter ein. Schließlich sagte die Stiftung die Räumung ab, bestand aber auf einer Modernisierungsvereinbarung. jot

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!