Seenotrettung gewinnt gegen Bachmann

Juristischer Streit um »Schlepperbande«-Kommentar auf Facebook endet mit Vergleich / Pegida-Chef darf Äußerung nicht wiederholen

Dresden. Pegida-Chef Lutz Bachmann und der Dresdner Hilfsverein »Mission Lifeline« beenden ihren juristischen Streit um einen beleidigenden Facebook-Post von Bachmann mit einem Vergleich. Bachmann hat nach Angaben des Vereins Ende November 2016 einen die Arbeit des Vereins diskreditierenden Post geschrieben und ihn als kriminelle »Schlepperbande« hingestellt. Der Verein sammelt Geld für ein Schiff, um Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten.

Bachmann, der sich von seiner Anwältin Katja Reichel vertreten ließ, verpflichtete sich, die Äußerung in keinem Medium zu wiederholen. Im Gegenzug ist die Unterlassungsklage vom Tisch. Der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.