Robert D. Meyer 11.01.2017 / Politik

Reporter reiste undercover mit den Islamfeinden

Journalist schlich sich in Reisegruppe des rechten Internetportals PI-News nach Israel ein

Als Journalist braucht es schon starke Nerven, wenn man sich durch die Beiträge des rechten Infoportals PI-News (Politically Incorrect) klickt. Da wird gegen Geflüchtete und Muslime gehetzt, Pegida in den Himmel gehoben und mit dem auch aus der NPD bekannten Slogan »Maria statt Scharia« Werbung in eigener Sache betrieben. In einem Punkt unterscheidet sich das rechte Paralleluniversum von PI-News allerdings von der rechtsradikalen Partei: Das Portal sagt über sich selbst, es vertrete eine proamerikanische sowie proisraelische Haltung.

Letztere will das Blog auch durch ein spezielles Angebot an seine Leserschaft unterstreichen: Gemeinsam mit PI lässt sich seit Kurzem auch der Nahe Osten bereisen, gerade wirbt die rechte Plattform für eine geplante zweite Tour, denn »Solidarität mit Israel soll nicht nur ein Wort bleiben«.

Ob dies auf der ersten Reise allerdings tatsächlich alle Teilnehmer so sahen, darf bezweifelt werden. Dem J...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: