Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wohnungslosenhilfe: 2016 mindestens 17 Obdachlose getötet

Bundesarbeitsgemeinschaft zählte mehr als 140 Fälle von Gewalttaten / Bei Straftaten von Nicht-Wohnungslosen oft rechtsextreme Motive auszumachen

Berlin. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) beklagt eine anhaltend hohe Gewalt gegen Obdachlose. Allein 2016 habe es mindestens 17 Todesfälle durch Gewalt gegen wohnungslose Menschen gegeben, erklärte der bundesweite Dachverband der Wohnungslosenhilfe am Mittwoch in Berlin. In acht Fällen seien die Täter selbst nicht wohnungslos gewesen. Dazu kamen im vergangenen Jahr mindestens 128 Fälle von Körperverletzungen, Vergewaltigungen, Raubüberfällen und bewaffneten Drohungen gegen Obdachlose. Hier waren in 76 Fällen die Täter selbst Wohnungslose.

Obdachlose Frauen würden zudem häufig Opfer sexueller Gewalt. Dies geschehe etwa im Zuge von Mitwohnverhältnissen, bei denen tei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.