Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

Alberto Acosta 11.01.2017 / Klima und Wandel

Rückkehr der Karavellen

Alberto Acosta sieht in dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Ecuador eine Fortsetzung des Kolonialismus mit anderen Mitteln

Davor können wir nun wirklich nicht die Augen verschließen: Die Klimakrise wird sich weiter verschärfen, wenn die übermäßige Produktion von Nahrungsmitteln und der Abbau von Mineralien sowie Erdöl durch noch mehr Freihandels- und Investitionsabkommen weiter angekurbelt wird. Schließlich nehmen die vom Klimawandel verursachten Probleme, mit den immer aggressiveren Handels- und Finanzströmen im Rahmen derartiger Abkommen, zu. Diese Verträge werden einzig und allein dafür entworfen und angewendet, um der ungebremsten Nachfrage von Kapitalakkumulation zu dienen, und nicht etwa den Bedürfnissen der Menschen.

Fast fünf Jahrhunderte sind seit der Ankunft der ersten Karavellen vergangen. Damals kam Christoph Kolumbus in den Ländern an, die später von den europäischen Eroberern als Amerika bezeichnet wurden und wo sie vor allem nach Gold, aber auch anderen Bodenschätzen suchten. Heute kehren die Konquistadoren mit denselben Zielen zurück, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Empfehlen bei Facebook, Twitter, Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Artikel des Blogs

Über diesen Blog

Klima und Wandel

Das Pariser Klimaabkommen ist ein Meilenstein für den weltweiten Klimaschutz. Hat die globale Linke echte Öko-Antworten in der Schublade? Oder ist sie vielleicht selber Teil des Problems?

Eva Bulling-Schröter, Klimaexpertin der LINKEN, diskutiert an dieser Stelle im wöchentlichen Wechsel mit Alberto Acosta, Wirtschaftswissenschaftler und früherer ecuadorianischer Energieminister.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.