Puja Kaur Matta 12.01.2017 / Kommentare

Kein Land für Minderheiten

Puja Kaur Matta über die Gefahren der Abschiebung von Hindus und Sikhs nach Afghanistan

Deutschland schiebt ab. Nach Afghanistan. Spätestens seit der ersten Sammelabschiebung im Dezember sollte das bekannt sein. Dass die Bundesregierung eine politische, aber menschenverachtende Entscheidung getroffen hat, auch das sollte bekannt sein. Zu den Abgeschobenen gehören auch afghanische Hindus und Sikhs. Zwei religiöse Minderheiten, die um ihr Leben fürchten und sich in ihrer Heimat gleich drei Bedrohungen ausgesetzt sehen: den willkürlichen, aber gezielten Anschlägen der Taliban auf die Bevölkerung wie im November auf das deutsche Konsulat in Masar-i-Scharif (die Stadt, die als angeblich sichere Region gilt), dem Bombardement der NATO-Lufteinsätze - zuletzt kamen bei einem solchen 30 Zivilisten in Kundus zu Tode - und der Verfolgung durch die Bevölkerung, erst vor zwei Wochen wurde Nirmohan Singh in Kundus von Unbekannten erschossen, weil er sich für seine Sikh-Gemeinde einsetzte.

Es ist nicht der erste Mord dieser Art. Be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: