Christian Selz, Kapstadt 12.01.2017 / Politik

Machtkampf statt Feierlaune

Miese Stimmung rund um den 105. Geburtstag des ANC in Südafrika

»Unity in Action« - Einheit im Handeln - war das Motto der Feierlichkeiten zum 105-jährigen Bestehen des African National Congress (ANC) in Soweto. Doch zu sehen ist davon in der südafrikanischen Regierungspartei derzeit herzlich wenig. Im Dezember steht der nächste Wahlparteitag an, auf dem Afrikas älteste Befreiungsbewegung einen neuen Parteichef bestimmen wird. Der derzeitige Staats- und Parteipräsident Jacob Zuma soll dann nicht mehr antreten, weil er bei den nächsten landesweiten Wahlen 2019 nach zwei Amtszeiten nicht erneut kandidieren darf. Der ANC-Präsident, so will es die Partei, soll aber stets auch deren Kandidat für das höchste Amt im Staat sein. Im parteiinternen Machtkampf um Zumas Nachfolge geht es also auch um den Einzug in den Präsidentenpalast. Und die Kandidaten bauen bereits ihre Lager auf. Am Samstag preschte die ANC-Frauenliga als erste Teilorganisation mit einer Kandidatenforderung nach vorn - und verdarb damit d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: