Kreml mit Trump einig: Hexenjagd

Neuer US-Präsident soll angeblich erpressbar sein

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Gott schuf die Erde in sieben Tagen. Die Obama-Administration hat zwei Tage mehr, um sie zu zerstören«, entrüstete sich Maria Sacharowa am Mittwoch in Moskau per Facebook. Jeden Tag gebe es neue Nachrichten aus Washington, stöhnte die Sprecherin des russischen Außenamtes: »neue Sanktionen gegen Russland, die Lieferung von tragbaren Fla-Raketen-Komplexen an syrische Banditen, völlig sinnlose und schädigende Handlungen in allen außenpolitischen Richtungen«.

Ihrem Kollegen aus dem Kreml blieb die Zurückweisung der Behauptung vorbehalten, Russland verfüge über Material, mit dem der gewählte US-Präsident Donald Trump zu erpressen sei. Präsidentensprecher Dmitri Peskow sprach von einer »Ente«, nannte vorgebliche Enthüllungen laut russischen Medien einen »Boulevard-Schmöker«. Dieser solle den Beziehungen USA-Russland schaden.

Zuvor hatten US-Medien wie CNN berichtet, die US-Geheimdienstchefs hätt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 422 Wörter (2913 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.