Neue Klage gegen die FIFA

Die umstrittene WM 2022 in Katar wird weiterhin die Gerichte beschäftigen

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach der Abweisung der Klage gegen den Fußballweltverband FIFA wegen des Duldens von Menschenrechtsverletzungen beim Bau der Stadien für die WM 2022 in Katar durch das Züricher Handelsgericht suchen die Kläger nun nach neuen Wegen für ein Verfahren. Einspruch gegen den Beschluss, eine Neuformulierung der Klage und die Suche nach einem anderen Gericht sind die Optionen.

Ein Gerichtsverfahren dauert länger als 90 Minuten, um diese Erfahrung kommt die FIFA nicht herum. Die erste Erleichterung beim Weltverband nach der Klageabweisung dürfte nicht von langer Dauer sein. Das Züricher Handelsgericht hatte sich Anfang Januar überraschend als nicht zuständig erklärt. Die Gegenseite lässt sich davon aber nicht schrecken. »Wir wussten von Anfang an, dass dies ein langer und beschwerlicher Weg werden würde. Es gibt ja auch keinen Präzedenzfall für solche Verfahren«, erklärte Liesbeth Zegveld, Menschenrechtsanwältin aus Amsterdam, gegenüber »nd«.

Ze...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (3065 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.