Lasst uns unser Land!

Argentiniens Indigene kämpfen um Rechtstitel für ihre traditionellen Gebiete

  • Von Winona Bak, Weltfriedensdienst
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wenn man uns unser Land lässt, »essen und leben wir von dem, was wir in unseren Gemeinden produzieren«. Dieses Motto beschreibt die Arbeit des Rates der Indigenen Organisationen von Jujuy (COAJ), unterstützt vom Weltfriedensdienst. Gemeinsam wurden und werden Rechtstitel für das ererbte Land erkämpft. Jetzt wird darauf geachtet, dass das Land dauerhaft Ertrag liefert. Grundlage aller landwirtschaftlichen Aktivitäten in dieser Trockenregion im Norden Argentiniens ist die Wasserversorgung.

Deshalb entwickeln und erproben zehn Gemeinden angepasste Systeme des Wassermanagements. Wird die Wasserversorgung nicht nachhaltig gesichert, ist eine Selbstversorgung durch Landwirtschaft nicht möglich. Deshalb setzen sich die Mitglieder des Rates zusammen und analysieren die Probleme der Wasserversorgung. Mangel, Vergiftung durch Tourismus und Bergbau an den Salzseen sowie die Beschränkung des Zugangs zu Wasser sind die Kernprobleme der Wasserv...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 495 Wörter (3574 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.