Winterkorn wohnte zum Spottpreis

Hamburg. Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll eine 400-Quadratmeter-Villa für rund fünf Euro Miete pro Quadratmeter bewohnt haben. Wie der »Spiegel« berichtete, kam die zuständige VW-Immobilienfirma auf diesen Preis, weil sie von einer Privatnutzung von der Hälfte der Wohnfläche ausging. Die Firma habe zudem für 60 000 Euro eine Heizanlage in den Gartenteich des Anwesens in Groß Schwülper bei Braunschweig eingebaut, weil Winterkorn Kois halten wollte. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung