Werbung

Schmidt konkretisiert Pläne für Tierschutzlabel

Berlin. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) konkretisiert seine Pläne für ein Tierschutzlabel für Fleischprodukte. »Es wird voraussichtlich zwei Stufen geben, Standard und Premium«, sagte er der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«. Dafür würden jeweils Anforderungen an artgerechte Haltung definiert - etwa in Bezug auf Platz, Stroh oder Raufutter. Produkte mit der neuen Kennzeichnung sollten »an jeder Ladentheke zu haben sein«. Der Minister will das Label auf der Grünen Woche vorstellen, die am kommenden Freitag in Berlin beginnt. Verbraucher sollen durch den Aufdruck auf der Verpackung entscheiden können, ob sie für höhere Standards mehr Geld ausgeben wollen. Bauernpräsident Joachim Rukwied dagegen warb im »Focus« für das ebenfalls geplante Gütesiegel »Initiative Tierwohl« von Landwirten und Einzelhandel und forderte, es eng mit dem Staatslabel zu verzahnen. Aus der Initiative sind bereits mehrere Tierschutzorganisationen wieder ausgetreten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!