Werbung

In NRW sinkt Zahl der Zwangsversteigerungen

Ratingen. Die Zahl der Zwangsversteigerungen von Immobilien ist in Nordrhein-Westfalen 2016 weiter gesunken. Während 2015 in dem Bundesland pro 100 000 Einwohner 114 Immobilien unter den Hammer kamen, waren es vergangenes Jahr noch 90 Objekte. Besonders betroffen seien neben Ruhrgebietskommunen wie Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Dortmund auch Wuppertal und Köln gewesen, teilte der Fachverlag Argetra aus Ratingen mit. Bundesweit waren 2016 rund 31 000 Gerichtstermine für Zwangsversteigerungen angesetzt worden, davon rund 7800 in NRW. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!