Werbung

Zwei-Staaten-Lösung ist für Hollande der einzige Weg in Nahost

Paris. Frankreichs Präsident François Hollande hat die Zwei-Staaten-Lösung als »einzige Möglichkeit zu Frieden und Sicherheit« im Nahen Osten gewertet. »Die Zwei-Staaten-Lösung ist nicht der Traum eines Systems von gestern, sie ist noch immer das Ziel der internationalen Gemeinschaft in all ihrer Diversität«, sagte Hollande am Sonntag auf einer internationalen Nahost-Konferenz in Paris. Mit der Zwei-Staaten-Lösung ist die friedliche Koexistenz Israels mit einem Staat Palästina gemeint. Es gehe bei der französischen Friedensinitiative nicht darum, den Parteien Bedingungen einer Friedensvereinbarung zu diktieren, betonte Hollande. »Nur direkte Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern können zum Frieden führen.« An der Konferenz in Paris nahmen mehr als 70 Staaten und internationale Organisationen teil, darunter die USA, nicht aber die beiden Konfliktparteien. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!