Werbung

Schwarzwald im Dunkeln

Licht-Aus-Aktion am Sonntagabend sollte ein Zeichen setzen zum Entschleunigen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

St. Blasien. Sechs Gemeinden im Hochschwarzwald haben sich bewusst eine elektrische Auszeit genommen. Für mindestens eine Stunde am Sonntagabend gingen in den Orten die Lichter aus. Die Aktion sollte ein Zeichen setzen für Entschleunigung, Besinnung und Phasen der Erholung, sagte ein Sprecher der Veranstalter. Sie sei auf gute Resonanz gestoßen. Zahlreiche Privatleute machten den Angaben zufolge mit und verzichteten in ihren Häusern auf elektrisches Licht. In den Orten organisierten Vereine und die Gemeinden zudem Gemeinschaftsaktionen, zum Beispiel Fackel- und Laternenwanderungen.

Die Aktion mit dem Titel »Licht aus!« fand zum ersten Mal statt. In Sankt Blasien (Kreis Waldshut) wurde die gesamte Straßenbeleuchtung ausgeschaltet, zudem wurde der Dom nicht beleuchtet. Auch in anderen Orten blieb es eine Stunde dunkel, in Breitnau (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sogar zwei Stunden.

»Es war eine Aktion mit Aha-Effekt«, sagte der Bürgermeister von St. Blasien, Rainer Fritz: »Die Idee war, nach Weihnachts- und Feiertagsstress im neuen Jahr zumindest zeitweise zur Ruhe zu kommen und gleichzeitig die Gemeinschaft zu stärken.« Dies sei gelungen, »Licht aus!« habe bei vielen Menschen einen Nerv getroffen. Dies zeigten die gute Beteiligung sowie das überregionale Interesse. Ob es eine Fortsetzung gibt, ist den Angaben zufolge noch unklar.

An der Aktion beteiligten sich die Gemeinden St. Blasien, Grafenhausen, Lenzkirch, Friedenweiler, Löffingen und Breitnau. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!