SPD-Kreischefs kritisieren Raed Saleh

Nach seinen Forderungen nach mehr Videoüberwachung ist SPD-Fraktionschef Raed Saleh aus den eigenen Reihen scharf kritisiert worden. Sechs SPD-Kreisvorsitzende warfen ihm in einem Brief vor, dass er der im Senat vereinbarten Linie einer Sicherheitspolitik mit Augenmaß in den Rücken gefallen sei und sich in der Wortwahl vergriffen habe, berichtet der »Tagesspiegel«.

Saleh hatte den Beschluss der rot-rot-grünen Koalition zur Videoüberwachung in einer Rede im Abgeordnetenhaus moniert und mehr Kameras gefordert sowie verlangt, Gefährder abzuschieben, die illegal in Deutschland seien. »Solch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 278 Wörter (1958 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.