Werbung

Pro Asyl kritisiert BAMF für Kinderfotos

Nürnberg. Die Hilfsorganisation Pro Asyl hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wegen erkennungsdienstlicher Behandlung von Kindern kritisiert. Wie Pro Asyl am Dienstag mitteilte, wurden Asylbewerber in Bayern in Außenstellen des Bundesamtes eingeladen, um Fotos der Kleinkinder und Säuglinge zu machen. Dies sei eine »Maßnahme ohne Sinn und Verstand«, hieß es von der Organisation. Für die Familien sei das Schikane und für die Behörden Mehrarbeit ohne Erkenntnisgewinn. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!