Das Prinzip »Seidenstraße«

China will seine Wirtschaftsbeziehungen zu Russland deutlich ausbauen

  • Von Werner Birnstiel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Bedeutung der Beziehungen zu Russland wurde in einer Umfrage in China Ende 2016 an zweiter Stelle nach denen zu den USA genannt. Sie landeten weit hinter denen zu den USA, aber beträchtlich vor denen zu Japan. Tatsächlich wurde in den letzten Jahren viel erreicht. Im Vorjahr würdigte Peking den 15. Jahrestag des Vertrages zwischen China und Russland über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit und den 20. Jahrestag der »umfassenden strategischen Partnerschaft«.

Für dieses Jahr kündigte Staatspräsident Xi Jinping einen intensiven Austausch auf Führungsebene an. Die Koordinierung beim Vorgehen in internationalen Fragen wird darüber hinaus über die bereits funktionstüchtige Abstimmung in der »Shanghai Cooperation Organization«, in den BRICS-Foren, also gemeinsam mit Brasilien, Indien und Russland, und bei den G20-Treffen verdichtet. In diesem Jahr wird das auf dem G20-Gipfel in Hamburg im Juli spürbar werden.

Übergreife...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.