Werbung

Gewerkschaften fordern Studenten-Tarifvertrag

Die gemeinsame Tarifkommission von ver.di und GEW hat die Berliner Hochschulen zu Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag für die rund 8000 studentischen Beschäftigten der Hochschulen aufgefordert. Die zentrale Forderung der Tarifkommission ist die Erhöhung des Stundenlohns. Nach inzwischen 16 Jahren ohne Lohnerhöhung fordern die Studierenden künftig 14 Euro pro Stunde. Gegenüber dem bisherigen Stundenlohn von 10,98 Euro wäre das eine Steigerung um 27 Prozent. »Das entspricht dem, was die Inflation seit 2001 aufgefressen hat«, begründete Tom Erdmann, Vorsitzender der GEW Berlin, die Forderung. »So viel war den Hochschulen die Arbeit der Studierenden im Jahr 2001 wert und so viel muss sie ihnen auch heute wert sein.« ewe

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!