EZB belässt alles beim Alten

Zentralbank führt Anleihenkaufprogramm bis mindestens Ende 2017 fort

Frankfurt am Main. Die Inflation ist zurück - und damit die Forderung nach einem raschen Ende der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Hatte nicht Notenbank-Präsident Mario Draghi die Geldflut stets damit begründet, dass die EZB die Teuerung wieder in Richtung ihrer Zielmarke von 2,0 Prozent treiben will?

Tatsächlich machten die Preise im Dezember einen kräftigen Sprung: 1,7 Prozent in Deutschland und 1,1 im Euroraum - seit mehr als drei Jahren zogen die Verbraucherpreise auf Jahressicht nicht mehr so deutlich an. Wäre es da nicht folgerichtig, den Geldhahn wieder zuzudrehen - zum Wohl etwa der Sparer, denen mickrige Zinsen seit Jahren die klassische Altersvorsorge verhageln?

Deutsche Politiker und Ökonomen haben eine eindeutige Antwort. »Die Nullzinspolitik bei steigender Inflation ist verheerend für den deutschen Sparer«, sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) kürzlich dem »Handelsblatt«: »...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 745 Wörter (5174 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.