Werbung

Karlshochschule steht hinter ihrer Präsidentin

Karlsruhe. Die private Karlshochschule im baden-württembergischen Karlsruhe stellt sich hinter ihre Präsidentin Eveline Lemke - auch nach Berichten über deren fehlenden Hochschulabschluss. »Die Hochschule hält die neue Präsidentin für einen Glücksfall«, betonte Heinz-Ulrich Schmidt, Vorsitzender des Hochschulrates. Lemke war zuvor Wirtschaftsministerin in Rheinland-Pfalz. Dass sie keinen Studienabschluss hat, sei bekannt gewesen. Ihrer Bestellung sei einstimmig zugestimmt worden, weil »die Studien- und Lebensleistungen von Frau Lemke einem Hochschulabschluss äquivalent sind«. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen