Proteste gegen Entlassung Holms gehen weiter

Studierende: Verhältnis zur Präsidentin der Humboldt-Uni »nachhaltig gestört« / LINKE erklärt sich solidarisch

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach der Entlassung des Stadtsoziologen Andrej Holm sowohl aus dem Amt des Wohn-Staatssekretärs als auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Humboldt-Universität gehen die Proteste weiter. Am Samstagabend störten Studierende eine Veranstaltung in der Akademie der Wissenschaften. »Sind Revolutionen noch möglich?« Unter diesem Titel diskutierten unter anderem die Präsidentin der Humboldt-Universität (HU), Sabine Kunst, der ehemalige Außenminister Joschka Fischer (Grüne) sowie der Historiker Herfried Münkler zum Thema.

Zunächst mussten sie jedoch warten. Studierende stürmten Konfetti werfend das Podium und verlasen eine Erklärung. »Sabine Kunst, Sie haben Andrej Holm aus politischen Gründen vor die Tür gesetzt«, so der Vorwurf. Mit der Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit Andrej Holm »über die Köpfe der Studierenden hinweg« habe sie unter Beweis gestellt, was ihre Vision der Universität sei, nämlich eine »unkritische Wissenschaf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.