Antisemitismusvorwürfe an der Freien Universität

Otto-Suhr-Institut prüft Vorwürfe gegen Lehrbeauftragte, die Existenzrecht Israels verleugnet haben soll

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es sind schwere Anschuldigen, mit denen sich eine Lehrbeauftragte am renommierten Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften (OSI) an der Freien Universität Berlin derzeit konfrontiert sieht: Eleonora Roldán Mendívil soll in Beiträgen im Internet das Existenzrecht Israels geleugnet und palästinensischen Terrorismus gerechtfertigt haben. In einem Brief an den Universitätspräsidenten schreibt die studentische Hochschulgruppe »Gegen jeden Antisemitismus an der Freien Universität«, dass die Politikwissenschaftlerin Roldán Mendívil in ihrem deutschsprachigen Blog »Cosas que no se rompen« (»Sachen, die nicht brechen«) das Existenzrecht Israels bestreitet.

Wörtlich heißt es dort in einem von ihr im März 2014 geposteten Beitrag: »Alle Linken, außer einige der deutschen Linken (wie paradox!), sind sich im groben einig, dass der Zionismus, von dessen europäischen Wurzeln an, ein durch und durch Ashkenazim Kolonialprojekt ist.« An anderer Stelle...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 586 Wörter (4260 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.