Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Peter Rommel ausgezeichnet

Max-Ophüls-Festival

Mit dem surreal-mysteriösen Krimi »Die Nacht der 1000 Stunden« ist am Montagabend das 38. Filmfestival »Max Ophüls Preis« eröffnet worden. Dabei wurde Produzent Peter Rommel für seine Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Zu den rund 1000 Besuchern zählten neben Regisseur Virgil Widrich und den beiden Hauptdarstellern Laurence Rupp und Amira Casar auch Jury-Mitglieder wie die Schauspielerin Andrea Sawatzki.

Bis Sonntag werden rund 40 000 Besucher erwartet. Gezeigt werden 160 Filme. Auf die besten Filmemacher und Schauspieler warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 111 500 Euro. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln