Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ehen im Nordosten halten länger

Schwerin. Scheidungsrichter in Mecklenburg-Vorpommern haben es immer häufiger mit Paaren zu tun, die sich erst nach einer langjährigen Partnerschaft trennen. »Die Tendenz der vergangenen Jahre zu einer längeren Ehedauer bis zur Scheidung setzte sich auch 2015 fort«, teilte das Statistische Landesamt in Schwerin mit. Zu Beginn der 1990er Jahre seien mehr als 80 Prozent der Scheidungen innerhalb der ersten 15 Ehejahre vollzogen worden und lediglich 20 Prozent später. 2015 erfolgte die Trennung in 41 Prozent der Fälle erst nach einer Ehedauer von 16 und mehr Jahren. Die Gesamtzahl der Scheidungen ging den Angaben zufolge zurück: 2015 wurden in Mecklenburg-Vorpommern 2573 Ehen rechtskräftig geschieden - 16 Prozent weniger als im Jahr davor. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln