Noriega bekommt vor Hirn-OP Hausarrest

Panama-Stadt. Der frühere panamaische Machthaber Manuel Noriega darf vor einer geplanten Operation an einem Hirntumor vom Gefängnis nach Hause zurückkehren. Die Strafkammer des obersten Gerichts Panamas gewährte ihm Hausarrest zur Vorbereitung auf den Eingriff, wie Noriegas Anwalt Ezra Ángel mitteilte. Der 82-Jährige muss Medienberichten zufolge zurück ins Gefängnis außerhalb von Panama-Stadt, sollte die geplante Operation am gutartigen Tumor nicht innerhalb von zwei Monaten stattfinden. Noriega verbüßt eine 20-jährige Freiheitsstrafe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung