Der hat ja ’nen Schatten!

Weil seine Kindheit »eher unkonventionell« verläuft, findet C. Heiland früh einen Zugang zur Psychologie. Aber das Studium schließt er auch nach 26 Semestern nicht ab. Bis herauskommt, dass er die meisten Pillen, die er verschreibt, selber nimmt, arbeitet er dennoch »erfolgreich« als Psychiater. Nach einigen Zwischenstationen als Imker, Ladendetektiv und Baumarkt-Maskottchen muss Heiland irgendwann feststellen, dass das Leben am leichtesten mit Humor zu ertragen ist. Ihm bleibt nur eins: der Beruf des Comedian. Wie es genau dazu kam, erzählt C. Heiland im BKA-Theater in seinem neuen Abendprogramm »Der Mann mit dem Schatten«. nd

Foto: Oliver Schlappat

25. und 26. Januar, 20 Uhr, im BKA-Theater, Mehringdamm 34

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung