Zwei Schwestern drehen die Zeit zurück

Sieben Jahre nach ihrem letzten Titelduell treffen Serena und Venus Williams wieder im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers aufeinander

  • Von Robert Semmler, Melbourne
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf ihre alten Tennistage haben es Serena und Venus Williams noch einmal in ein Grand-Slam-Finale gegeneinander geschafft. Was vor ein paar Jahren Normalität war, ist bei den Australian Open 2017 ein Überraschungsendspiel. Besonders die sonst eher introvertierte Venus Williams feierte 14 Jahre nach ihrem bislang einzigen Finale in Melbourne am Donnerstag ausgelassen.

Die 36-Jährige tanzte nach dem schwer erkämpften 6:7, 6:2, 6:3 im Duell gegen Landsfrau Coco Vandeweghe über den blauen Hartplatz und verzückte die 15 000 Tennisfans in der Rod-Laver-Arena. Das folgende 6:2, 6:1 der 35-jährigen Serena Williams über die erschöpft wirkende Überraschungs-Halbfinalistin Mirjana Lucic-Baroni war schon eher Normalität. So schien es zumindest. »Es lag in meinen Hä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.