HC Leipzig in Finanznot

Handball-Bundesligist bittet die Stadt um Hilfe

  • Von Angela Bern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bürgermeister Heiko Rosenthal blieb zurückhaltend. Ja, man wisse im Leipziger Rathaus um die finanziellen Nöte des Handball-Bundesligisten HC Leipzig, könne aber zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Zusagen über etwaige kurzfristige Hilfestellungen machen. »Uns liegen keine belastbaren Unterlagen vor«, sagte Rosenthal dem MDR: »Wir haben in einem Gespräch mit dem HCL die Hausaufgaben vorformuliert, der Verein ist jetzt in der Bringschuld.«

Das will HCL-Manager Kay-Sven Hähner so nicht stehen lassen. Die angeforderten Unterlagen seien bei der Sparkasse Leipzig eingereicht, diese werde sie, wie mit allen Seiten besprochen, nach genauer Analyse an die Stadt weiterleiten. »Aber wir arbeiten ja abgesehen davon weiter an allen Fronten, wir verlassen uns natürlich nicht nur auf die Stadt«, sagte Hähner.

Die Zahlen, die in der Szene die die Runde machen, sind für die Frauen-Bundesliga alarmierend. Auf 700 000 Euro sollen sich die Verbindlichkeiten d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.