Vor der Richtungsentscheidung

Die Präsidentschaftsanwärter der französischen Sozialisten traten in einem TV-Duell gegeneinander an

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der letzten TV-Debatte vor der entscheidenden Runde der Vorwahl der Parti Socialiste (PS) untermauerte Ex-Premier Manuel Valls seinen Machtanspruch. Vier Tage vor der Abstimmung zwischen Valls und Benoît Hamon, der aus der ersten Runde am vergangenen Sonntag als Bestplatzierter hervorging, war deutlich zu spüren, dass sich Valls im Hintertreffen fühlt und in der Debatte den Favoriten Hamon wiederholt zu destabilisieren versuchte - allerdings ohne Erfolg.

Es geht um viel: Derjenige von beiden, der sich am kommenden Sonntag durchsetzt, wird der offizielle Kandidat der PS bei der in 100 Tagen beginnenden Präsidentschaftswahl. Obwohl die von vielen erwartete heftige Polemik ausblieb und der Ton sachlich und höflich blieb, sparten sowohl Valls als auch Hamon nicht an klaren Worten, um ihre unterschiedlichen Positionen deutlich zu machen.

Im Fernsehstudio stand Benoît Hamon links und Manuel Valls rechts. Das war per Los gezogener Zufall, en...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.