Von der Leyen kündigt Aufklärung im Bundeswehrskandal an

Verteidigungsministerin verurteilt Misshandlungen in Ausbildungskaserne in Pfullendorf / Entlassung mehrerer Soldaten eingeleitet

Berlin. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die Misshandlungen in einer Bundeswehr-Ausbildungskaserne in Baden-Württemberg scharf verurteilt. »Die Vorgänge in Pfullendorf sind abstoßend und sie sind widerwärtig«, sagte sie am Freitagabend am Rande einer CDU-Veranstaltung in Hessen. Die Ministerin kündigte an, die Vorfälle »mit aller Härte« aufzuklären.

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels, hat am Sonnabend im Deutschlandfunk personelle Konsequenzen gefordert. In der Kaserne sei ein Neuanfang nötig. Die Geschehnisse seien völlig inakzeptabel und unsoldatisch.

In der Ausbildungskaserne in Baden-Württemberg »kam es zu einer Häufung ernstzunehmender Vorfälle«, wie es zuvor in einer Mitteilung des Heeres hieß. Es habe Verstöße gegen das »Gebot zur Achtung der Würde des Menschen, der ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 378 Wörter (2749 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Das Blättchen Heft 20/18