Marokko strebt zurück in die Afrikanische Union

Der Streitfall Westsahara ist das größte Hindernis für die Wiederaufnahme

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Marokko geht in die Offensive: Auf dem Jahresgipfel der Afrikanischen Union (AU) will das Königreich, das als einziger afrikanischer Staat bisher in diesem Gremium fehlte, einen Aufnahmeantrag stellen. Das Land hatte die Vorgängerin, die Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) 1984 unter Protest verlassen, weil die Mehrheit der Mitgliedsländer für die Anerkennung der Demokratischen Arabischen Republik Sahara (DARS) und deren Aufnahme in die OAU gestimmt hatten. Für Marokko ist alles, was mit der Westsahara zusammenhängt, ein rotes Tuch.

Die ehemalige Kolonialmacht Spanien hat das entlang der Atlantikküste zwischen Marokko und Mauretanien gelegene Westsaharagebiet 1976 geräumt. Seit 1973 führte dort die Befreiungsorganisation Polisario einen bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit. Das Recht auf Selbstbestimmung wurde 1975 vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag anerkannt.

Während Marokko versuchte, mit einem von König Hassan I...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.