Hamons Sieg spaltet Frankreichs Sozialisten

Präsidentschaftskandidat sucht Bündnis mit Grünen und Linkspolitiker Mélenchon

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Links-Sozialist Benoît Hamon hat am Sonntag bei der Stichwahl um die Präsidentschaftskandidatur der Parti socialiste (PS) einen überwältigenden Sieg mit rund 59 Prozent der Stimmen errungen. Eine begeisterte Anhängerin von Hamon sprach vor der Fernsehkamera aus, was viele denken: »Jetzt hat unsere Stunde geschlagen!« Tatsächlich zeigt das Vorwahlergebnis, dass der linke Flügel der PS die Meinung eines sehr großen Teils der Parteibasis und der PS-Anhänger im Land repräsentiert. Viele Parteifunktionäre sind indes nicht bereit, sich voll und ganz hinter ihren Präsidentschaftskandidaten zu stellen. Zwar hat Hamons unterlegener Gegenspieler Manuel Valls nach der Verkündung des Wahlergebnisses erklärt, er werde Hamon im Wahlkampf unterstützten. Doch zugleich zählte er auf, in welchen Positionen er sich grundsätzlich von Hamon unterscheidet. Einigkeit sieht anders aus.

Valls und der recht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.