Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Greifswald: CDU scheitert mit Antrag für Arndt

Greifswald. Die CDU in der Bürgerschaft von Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) ist mit ihrer Forderung an die Universität der Stadt gescheitert, die Ablegung ihres umstrittenen Namens »Ernst Moritz Arndt« zu überdenken. In einer knappen Entscheidung votierten 21 Mitglieder der Bürgerschaft gegen den Antrag der Christdemokraten, 18 dafür. Nach Auffassung der CDU ist die Mehrheit der Greifswalder gegen die Tilgung des Namens. Der erweiterte Senat der Universität hatte Mitte Januar mit Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen, ihren 1933 genehmigten Namen abzulegen. Bislang ist der Beschluss noch nicht in Kraft. Das Kultusministerium hatte eine zeitnahe Prüfung angekündigt. Historiker kritisieren, Arndt sei antisemitisch und nationalistisch gewesen. Andere loben Arndts Kampf für die deutsche Einheit und Demokratie im 19. Jahrhundert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln