Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Etat für Kreis Görlitz steht

Chemnitz. Der Doppelhaushalt 2017/18 des Landkreises Görlitz in Sachsen ist genehmigt. Die vom Kreistag im Dezember 2016 beschlossene Satzung wurde zum Vollzug freigegeben, wie die Landesdirektion Sachsen in Chemnitz mitteilte. Die Satzung sieht für dieses Jahr ein Volumen von etwa 511 Millionen Euro und für 2018 knapp 508 Millionen Euro vor. In beiden Haushaltsjahren sollen Kredite von zusammen rund 14,9 Millionen Euro aufgenommen werden. Dabei sind für Baumaßnahmen Investitionen von 38 Millionen Euro geplant. Die Pro-Kopf-Verschuldung wird auf 200,21 Euro 2017 und rund 205,50 Euro 2018 steigen. Damit bleibe der Kreis unter der kritischen Grenze von 250 Euro pro Einwohner, so die Behörde. Sie mahnte zur konsequenten Fortsetzung des Konsolidierungskurses - auch weil die Liquidität derzeit nur mittels Kassenkrediten gewährleistet ist. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln