Werbung

Inflation in Eurozone auf Hochstand

Luxemburg. Durch kräftig erhöhte Energiekosten ist die Inflation in der Eurozone im Januar auf den höchsten Stand seit fast vier Jahren gestiegen. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag mitteilte, erhöhten sich die Verbraucherpreise in den 19 Staaten der Währungsunion um 1,8 Prozent. Höher war die Inflationsrate zuletzt im Februar 2013 gewesen. Damit liegt die Inflation im Bereich des Ziels der Europäischen Zentralbank. Stärkster Preistreiber waren die Energiepreise, die im Vorjahresvergleich um 8,1 Prozent zulegten. Auch Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak verteuerten sich mit 1,7 Prozent. Für Dienstleistungen mussten Verbraucher 1,2 Prozent mehr zahlen, für Industriegüter 0,5 Prozent. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung