Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

41 Schulen auf dem Prüfstand

Mainz. In Rheinland-Pfalz kommen 41 kleine Grundschulen auf den Prüfstand. Diese Zahl nannte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Dienstag vor dem Landtagsausschuss in Mainz. Die Schulträger - also meist die Kommunen - sollen nun sechs Monate Zeit haben, um ein Konzept für eine langfristige Sicherstellung des Unterrichtsangebots vorzulegen. In Abstimmung mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) werde jeder Einzelfall sorgfältig geprüft, sagte Hubig. Dabei sei unter anderem auf die Entfernung zur nächsten Grundschule zu achten, heißt es im Entwurf der jetzt fertiggestellten »Leitlinien für ein wohnortnahes Grundschulangebot«.

Die 41 für die Überprüfung vorgesehenen Grundschulen sind nach Angaben Hubigs zwischen eineinhalb und elf Kilometer von der nächsten Schule entfernt. Hubig betonte: »Der Grundsatz bleibt: Kurze Beine, kurze Wege.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln